Blutspendetermine in Filsum, Uplengen, Hesel, Nortmoor, Detern

20181028EJ 2

Nach dem Spiel gab es für alle Kinder kostenlos Pommes!

 

Vergangen Mittwoch kam es für die Kinder unserer E-Jugend JSG Filsum/Detern zum lang erwarteten Pokalspiel gegen die JSG Nortmoor/Holtland/Brinkum 1. In den Punktspielen verlor unsere JSG 1 bereits zweimal zum Teil hoch gegen diesen starken Gegner. Für das Pokalspiel sollte nun aber aus unserer JSG 1 und JSG 2 die vermeintlich stärkste Mannschaft gebildet werden um zu zeigen, wozu unsere E-Jugend imstande ist.

 

Die nicht zur dieser Auswahl gehörenden Kinder wurden gebeten, trotzdem zum Spiel zu kommen und ihre Kameraden als Fans zu unterstützen. Nach dem Spiel sollten alle Kinder mit Pommes, gestiftet vom TuS Detern, belohnt werden. Mit dieser Maßnahme versuchte der Trainerstab bestehend aus Peter Peters, Rene Roch, Holger Wollenberg und Jürgen Collmann das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern und zu verhindern, dass sich Kinder ausgegrenzt fühlen.

 

Aber nun zum euphorischen und hier und da vielleicht etwas übertrieben formulierten Bericht:

 

20181028EJ 1

Ein Bild der Besprechung vor dem Spiel. Immer wieder wird ein Blick zum Gegner riskiert

 

 

Den Spielern unserer JSG war die Spannung vor dem Spiel deutlich anzumerken. Zweimal mussten sie sich in der Schule bereits Sprüche und Hänseleien der Nortmoorer Klassenkameraden anhören. Jetzt gab es die Gelegenheit zur Revanche. Während des letzten Heimspiels der Filsumer Ersten Herren wurden Jungs beim Kicken auf dem Nebenplatz beobachtet und im Gespräch mit ihnen sprachen sie davon, dass sie für das Spiel gegen Nortmoor trainieren würden.

 

Hochmotiviert und fast schon mit Schaum vorm Mund starten die Jungs der JSG Filsum/Detern in die Partie. Der Gegner wurde in die Defensive gedrängt und bereits nach wenigen Minuten fiel durch Mattes Jabben das 1:0 für die JSG Filsum/Detern. Dem Trainer der Gäste blieb dieser Einsatzwille und Eifer nicht verborgen und er stellte seinem Trainerkollegen die Frage, was er denn seinen Jungs vor dem Spiel zu trinken gegeben hätte. “Ein Glas Testosteron!” antwortete ihm sein Kollege.

 

Die Führung hielt jedoch nur für wenige Minuten. Mit dem vielleicht ersten Angriff glich der Gegner aus Nortmoor aus. Ein Gästespieler setzte sich auf der rechten Seite gekonnt durch und flankte vor das Tor von Lias Flocken. Der Flanke “missglückte” jedoch. Sie fand keinen Mitspieler sondern direkt den Weg ins Tor. Lias war chancenlos.

 

In den folgenden Minuten spielten beide Teams gleich stark auf bis Mattes Jabben wieder in Aktion trat. Innerhalb weniger Minuten erhöhte Mattes im Stile eines Vollblutstürmers auf 3:1. Mit weniger als 3 Toren scheint sich Mattes momentan nicht zufrieden zu geben. Erst kürzlich hatte er als Aushilfe in der D-Jugend dreimal getroffen und vergangen Samstag im Spiel gegen Veenhusen II musste er bereits nach kaum 10 Minuten ausgewechselt werden. In diesem Spiel hatte Mattes in den ersten 4 Minuten bereits 3 Tore geschossen! Da sein Trainer eine Demütigung des Gegners vermeiden wollte, nahm er ihn vom Platz mit der Begründung “Du bist zu gut, Mattes”. Mattes grinste nur. (Und natürlich fragte er, ob er nachher nochmal rauf dürfe)

 

Mit dem 3:1 gab es einen Knick im Spiel der Gäste, die zwischenzeitlich der JSG Filsum/Detern durchaus Paroli bieten konnten. Hannes Blank erhöhte auf 4:1 und kurz vor Ende der Halbzeit fiel das schönste Tor des Tages. Auf der linken der Filsum Hälfte gab es einen Freistoß für die JSG Filsum/Detern. Linke Seite? Freistoß? Das war ein klarer Fall für Linksfuß Jarno Specht! Jarno lief an, trat gegen den Ball und … Wamms!!! Im hohen Bogen und mit viel Effet hämmerte Jarno den Ball unter die Latte. Der Torwart kam zwar noch mit den Fingern an den Ball. Viel geholfen hatte es ihm aber nicht. 5:1 und Halbzeit.

 

Trotz der hohen Führung zur Pause war den Kindern noch immer eine gewisse Anspannung anzumerken. So wiederholte Hannes Blank auf dem Gang in die Kabine gleich mehrfach "Das haben wir noch nicht gewonnen! Das haben wir noch nicht gewonnen!" Es fehlte nur noch, wie bei einem Rennpferd in der Startbox, das Scharren mit den Füßen. Am liebsten wäre er sofort wieder auf das Feld gerannt.
Auf die Frage vom Trainer, ob sie vielleicht zu Beginn des Spiel etwas nervös gewesen seien, antwortete Kapitän Lorenz Meyer mit einem lauten "JA". Unterstützt wurde Lorenz bei diesem "JA" vom gesamten Team. Bei dieser Gelegenheit gab der Trainer ihnen gegenüber zu, dass auch er ziemlich nervös gewesen sei.

 

Zurückhaltender und weniger enthusiastisch reagierten nur die Auswechselspieler Hannes Rosema-Küstner und Joost Aden. Hannes durfte aber nun für Jarno ins Team rücken. Jarno zeigte sich sehr sportlich und feuerte seinen Nachfolger mit den Worten "Hannes gib Gas!" an. Joost musste sich noch etwas gedulden. Erst sollte Mattes weiter für Alarm sorgen.

 

Um seine Jungs weiter zu beruhigen, wies ihr Trainer sie darauf hin, dass es nur ein Spiel sei und sollte es doch noch schief gehen, würde die Welt nicht untergehen. Wichtig sei nur, dass man alles gibt und sich anstrengt. Dann könne man sich nichts vorwerfen. Was die Taktik anging, sollten sie jetzt etwas defensiver agieren. Vor allem die Mittelfeldspieler Hannes Blank und Lasse Peters erhielten die Anweisung weiter hinten zu agieren. Wirklich daran gehalten haben sie sich jedoch nicht. Dafür brannten sie auch zu sehr.

 

Auch im zweiten Durchgang brachte Mattes Jabben den Ball wieder als erster im Tor unter. Jetzt stand es bereits 6:1 für unsere JSG. Was für ein Spiel! Lukas Rohling konnte seine Begeisterung kaum noch zügeln. Und diese Begeisterung schien seine Motivation als rechter Verteidiger weiter auf die Spitze zu treiben. Jeder Angriff wurde mit vollem Einsatz abgewehrt und kam ein Gegenspieler doch vorbei, hatte dieser trotzdem wenig Freude an seiner Aktion. Ehe er sich versah, spürte er wieder den Atem von Lukas im Nacken und wusste, dass er wohl doch noch nicht an diesem Kerl vorbei sei.

 

Falls es Lukas doch nicht gelang, den Ball zu erobern, gab es ja immer noch seinen Kumpel Lorenz. Lorenz der Libero! Kapitän und Chef auf dem Platz. Bei einigen seiner Aktionen drängte sich einem an diesem Tag zwischenzeitlich der Eindruck auf, dass er nicht nur Chef seiner Jungs, sondern auch der Chef des Gegners, war. Mehrfach dribbelte er über den gesamten Platz, ließ seine Gegner fast mühelos stehen und legte den Ball für seine Mitspieler auf.

 

In der zweiten Halbzeit gab es noch einen neuen Kämpfer auf dem Platz: Den linken Verteidiger Hannes Rosema Küstner. Um ihn nicht mit Hannes Blank zu verwechseln, bat er zu Beginn der Saison darum “Hans-Günther” genannt zu werden. Viele Zuschauer werden sich deshalb wahrscheinlich gefragt haben, wer denn dieser Hans-Günther sei? Hörten sie doch immer wieder den Trainer der JSG rufen: “Hans-Günther, lauf!” .

 

Und Hans-Günter, bzw. Hannes lief. Mehrfach nahm er sich ein Herz und dribbelte mit dem Ball an der linken Seite entlang um diesen schließlich mit seinem starken linken Fuss vor das Tor zu flanken.

 

Mindestens eine dieser Flanken fand in Lasse Peters den idealen Abnehmer. Trotz des ersten Tores gehörte diese Halbzeit nicht Mattes Jabben. Es war die Halbzeit von Lasse. Dreimal versenkte Lasse, oft nach schönem Dribbling den Ball im Netz. Damit bestätigte er auch die Aussage seines Vaters und Trainers der JSG 2 Peter Peters. Während der ersten Halbzeit kam Trainer Jürgen Collmann auf ihn zu und meinte: “Irgendwie kommt Lasse nicht zu Geltung.” Peter antwortete: “Warte nur, der kommt noch!”

 

Da es Nortmoor trotz allen Einsatzes der Filsumer Spieler gelang zwei Tore zu erzielen, stand es kurz vor Ende des Spiels 9:3. Sechs Tore Vorsprung ! Alle Spieler der JSG Filsum/Detern schienen vollauf zufrieden. Alle? Nein, nicht alle. Joost Aden brannte noch. 10 Minuten nach der Halbzeit kam er für Mattes auf den Platz und bewies sich in vielen starken Aktionen. Sowohl in der Arbeit nach hinten als auch vorne. Nur ein Tor schien ihm nicht zu gelingen. Kurz vor Spielende schaltete er während einer Szene vor dem Tor der Gäste schneller als alle anderen und bugsierte den Ball ins Netz. So hatte auch Joost sein Tor. Nun konnte abgepfiffen werden.

 

Schiedsrichter Rene Roch beendete kurz nach halb sieben das Spiel. Endstand 10:3!!!